BMW Z3 Club Vierwaldstättersee

Technik-Anlass bei Kistler BMW

Ein Rekord zum Saison-Start

Der diesjährige Start in die Zetti-Saison beginnt mit einem Teilnahmerekord: sage und schreibe 40 Fahrzeuge und über 60 Personen haben sich bei Kurt und Doris angemeldet. Bei schönstem Frühlingswetter treffen um ca. 9.30h die Clubmitglieder nach und nach bei Kurt und Doris ein. Mit Café und Gipfeli versorgt, bilden sich kleinere Gruppen, in denen rege geplaudert und gefachsimpelt wird. Der Eine oder Andere hat sich über den Winter ein neues Z-Fahrzeug zugelegt, das natürlich begutachtet wird. So vergeht die Zeit bis zum Beginn des Informationsteils sehr schnell. In zwei Gruppen werden wir von Kurt und Remo in die Technik rund um unsere Zettis eingeweiht. Darüber berichtet euch jetzt René kurz.

Beim Posten 1 mit Referent Kurt ging es um Fahrzeugteile, welche uns Sorgen bereiten könnten. Wir erkennen schnell, es sind die Gummiteile, welche brüchig werden oder sich sogar in Einzelteile auflösen können. Oder sie werden hart und haben daher ihre Funktion nicht mehr. Dann gibt es die Kleinteile wie Blinkerleuchten, welche ihre gelbe Beschichtung verlieren können, was natürlich der MFK gar nicht gefällt. Rippenriemen, Umlenkrolle, Riemenspanner, Wackelsitze und Bremsbeläge, allerlei Schläuche bis hin zu irgendwelchen Teilen der Lenkung oder Gummis für die Lagerung des Motors oder der Carrosserie über den Stossdämpfern, „Schrumpfleder“ auf der Armaturentafel, alles Begriffe, welche wir nun kennen.
Beim Posten 2 mit Remo ging es um die Wagenpflege. Lack, Heckscheibe, Dach, Sitze, voller Benzintank, oder im Winter die Scheibenwischerentlastung (ich sage nur Weinzapfen für die Unterlegung), Reifendruckerhöhung, aber auch um das Reifenalter und die Aushärtung dieser. Die Füllmenge in der Klimaanlage, das Batterieladegerät sowie die edlen Reifenkissen runden die Information ab.
Selbst ein kurzer Fahrzeugcheck konnte durchgeführt werden.

Einige wenige Damen haben es sich währenddessen mit mir an einem der vielen schön geschmückten Tischen gemütlich gemacht und genüsslich getratscht. Man hat sich über den langen Winter nicht gesehen und viel zu erzählen. Nach etwas mehr als einer Stunde treffen sich alle wieder in dem zum „Festsaal“ umgestalteten Ausstellungsraum. Hier werden wir mit heissem Fleischkäse, Kartoffelgratin und –Salat verwöhnt. Die ganze Familie Kistler inklusive Schwiegertöchter und sogar die Enkelin helfen mit, uns zu verwöhnen. Nicht genug mit dem feinen warmen Essen, wird uns ein Dessertbuffet geboten wie im Sterne-Hotel. Für die viele Arbeit, die wohl in einer Nachtschicht erfolgt ist, danke ich an dieser Stelle allen „Kistler Damen und Herren“ von ganzem Herzen. Wir alle wissen zu schätzen, was uns da geboten wurde. Wie im Flug vergeht die Zeit, und weil draussen so schönes, sonniges Wetter herrscht, macht sich eine grosse Gruppe spontan zu einer ungeplanten ersten Saison-Ausfahrt auf. Einige wenige bleiben noch gemütlich sitzen und naschen nochmals etwas Feines vom Dessertbuffet, andere lungern in der Werkstatt herum, wo Simon auf die eine oder andere Frage die professionelle Antwort weiss. Am späteren Nachmittag machen sich dann die letzten Gäste auf den Heimweg.

Für diesen tollen Saisonstart, der mit viel Aufwand und Liebe betrieben wurde, danke ich Doris und Kurt inklusive Kinder, Schwiegertöchter, Partner und Enkel ganz herzlich. Nehmen wir ihn als Ohmen für eine gelungene Zetti-Saison.

F.M. / R.M.

Zurück zum Jahresprogramm