BMW Z3 Club Vierwaldstättersee

Interalpen-Hotel Tyrol (fakultativ)

Viele Kurven und ein grosses Hotel

Am frühen Freitagmorgen traf man sich in Widnau zum Kaffee und Gipfel. Nach einer kurzen Instruktion ging es los. Über diverse kurvenreiche Strecken erreichen wir von Dornbirn her Warth, ein erster kurzer Halt steht an.
Die Fahrt führt uns zuerst durch das Lechtal in Richtung Reutte. Bei Stanzach geht es rechts weg über Berwang und Lermoos in Richtung Garmisch. Auf diesem Streckenteil hat es ebenfalls zügige Kurven, welche wir geniessen. Der Mittagshalt gibt uns die nötigen Betriebsmittel zurück, damit wir auch sicher das Ziel in Buchen, das Interalpen Hotel Tyrol erreichen.
Nach dem Zimmerbezug, einem kurzen Hotelrundgang und dem Apéro geht es zum Nachtessen. Wieviele noch einen Schlummertrunk zu sich nahmen entzieht sich meiner Kenntnis, ich weiss aber, dass einige am Schluss des Nachtessens einen müden Eindruck hinterliessen und wohl rasch das Kopfkissen aufsuchten.

Den Samstag verbringen diverse Mitglieder im Wellnessbereich, bei der Massage, bei einem Spaziergang oder einen kurzen Fahrt über den Kühtai. Auch Mittenwald und Seefeld sind in der Nähe, so dass auch hier ein Spaziergang möglich ist.
Man trifft sich wieder beim Nachtessen und dem anschliessenden Schlaftrunk.

Schon ist es Sonntag und die Heimreise wird angetreten. Über Imst und das Hahntennjoch (nasse Strasse, auf der Passhöhe liegt ein Schaum von Schnee auf den Wiesen) geht es wiederum in Richtung Warth und Au. Wir geniessen in Au ein schnellserviertes gutes Mittagessen nach Wahl vor Ort. Danach geht es über Damüls und das Furkajoch nach Feldkirch. Ein letzter Kaffeehalt und schon geht es wieder in die heimatlichen Gefilde.

Im Rückblick bleibt eine schöne Anfahrt mit Cabriowetter, ein grosses luxeriöses Hotel, ein Samstag zur eigenen Gestaltung in eine leider etwas nasse Rückfahrt, wiederum auf kurvenreichen Strecken.

Den Organisatoren bleibt unser Dank, Sabine für den Hotelkontakt und die generelle Organisation, Thomas für die Streckensuche und Streckenwahl, es hat uns gefallen.

R.M.

Zurück zum Jahresprogramm