BMW Z3 Club Vierwaldstättersee

Ausflug Napf

„Zetti-Wanderung“ durch den Napf

Ein etwas „anderer“ Zetti-Anlass führt uns heute in Richtung Napf/Emmental. Erster Treffpunkt ist in Mauensee, wo wir uns mit Café und Gipfeli für die heutige Ausfahrt stärken. Bei angenehmen Temperaturen und leicht bewölktem Himmel können wir mit geöffnetem Verdeck auf unsere erste Teilstrecke starten. Die führt uns nach Willisau zur Fa. HUG. Hier wird uns die Firma mittels eines kurzen informativen Films vorgestellt. Danach tummeln wir uns im Fabrikladen und geniessen die „Versuecherli“ der diversen Guetzliarten. Mit reichgefüllten Papiertaschen verlassen wir den Laden. Nur wenige Meter fahren wir weiter auf einen anderen Parkplatz. Von hier aus unternehmen wir eine interessante Stadtführung durch Willisau. Mit fachkundigem Stadtführer flanieren wir durch dieses wunderschöne Städtchen, bestaunen den Theatersaal im Gemeindehaus und die schönen Räume des Schlosses. Wir erfahren viele interessante Geschichten über Stadt und Land und sehr schnell ist eine Stunde vergangen und wir machen uns auf die Weiterfahrt. Diese führt uns durch die herrliche Landschaft mit grünen Hügeln und saftigen Wiesen. Vorbei und zum Teil mitten durch Bauernhöfe, die von wunderbaren Gärten mit üppig blühenden Blumen umrahmt sind. In gemächlichem Tempo erreichen wir unseren Mittagshalt, die Fritzenfluh. Hier füllen wir unsere hungrigen Bäuche und plaudern angeregt in unserer üblichen Lautstärke.

Die zweite Teilstrecke führt uns danach in gefühltem „Strickmuster 2rechts – 2 links“ Kurs durch die Landschaft. Wir benutzen dabei die kleinsten Strässchen, die auch als Wanderwege ausgeschildert sind. Diese führen uns über herrliche Hügelzüge, durch kleine Waldstücke, durch Täler und wieder hinauf auf den nächsten Hügel mit zum Teil herrlicher Weitsicht über die bergige Landschaft. Vorbei und durch Bauernhöfe, die für meine Nase alle einen anderen „Güllengeschmack“ haben. Vorbei an Kuhherden, die uns erstaunt bestaunen, diversen weidenden Schafen, Ziegen, Hühner, Gänsen, Pferden, Alpakas und sogar 2 Dromedaren. Als Beifahrerin denke ich mehrfach, wie herrlich dieses „Autowandern“ ist – keine müden Beine, kein Schwitzen, keine Blasen an den Füssen – und sooo viiiel gesehen!

Krönender Abschluss dieses heutigen Tages ist der Besuch in Sepp’s Flaschenmuseum in Willisau. In einer ehemaligen Molkerei hat Sepp über viele Jahre Flaschen in jeglicher Form, Farbe und Material aus aller Welt gesammelt. Fein in Reih und Glied stehen die Flaschen auf Glastablaren und können bestaunt werden. In äusserst humorvoller Art erzählt uns Sepp diverse Geschichten über „seine“ Flaschen und bald schon ertönt schallendes Gelächter durch den Raum. Eine Stunde mit viel Gelächter ob der lustigen Flaschen-Anekdoten vergeht viel zu schnell. Doch werden wir danach von Sepp und seiner Mutter sowie seiner Schwester mit herrlichem Kuchen und Café verwöhnt. So sitzen wir noch lange gemütlich beisammen und erst kurz vor 20.00h starten die Letzten zur individuellen Heimfahrt.

Für diesen herrlichen, top organisierten Ausflug danke ich den Organisatoren Eugen/Monika und Thomas/Marianne ganz herzlich!

F.M.

Zurück zum Jahresprogramm