BMW Z3 Club Vierwaldstättersee

Ausflug «Orgeln»

Musikalische Ausfahrt

Bei endlich schönstem Wetter treffen sich ab 08.30h 54 Teilnehmer in 30 Fahrzeugen bei Kurt und Doris Kistler in Niederurnen zu einer ersten gemütlichen Plauderrunde. Verwöhnt werden wir mit Café und Gipfeli und anderen feinen Getränken, tatkräftig unterstützt von der jungen und jüngsten Generation, vertreten durch Simon, Remo und Christina mit ihren kleinen Kindern – eben ein richtiges „Familienunternehmen“. Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle.

Gut gestärkt fahren wir nach einer ausgiebigen Information durch die Organisatorin Gabriela in zwei Kolonnen in Richtung Näfels zur Firma Mathis Orgelbau AG. Hier erwartet uns eine interessante Einführung in die Entstehung einer Orgel. Angefangen im Lagerraum für die edlen Hölzer, die nach jahrelangem Lagern und Austrocknen in die Verarbeitung kommen, durch die diversen Maschinerien zurechtgeschnitten, gehobelt, verleimt und wieder in Form gefeilt und schlussendlich zu wohlklingenden „Pfeiffen“ werden, die in einer Konstruktion aus Holzrahmen zu einer grossen Orgel zusammengebaut werden. Separat werden ebenfalls die Orgelpfeiffen aus einem Zinn-Bleigemisch hergestellt, die in der Orgelmusik das Orchester simulieren. Hier wird uns erklärt, dass die in Front sichtbaren „Metallpfeiffen“ bei jeder Kirchenorgel nur zur Dekoration dienen. Auch eine kleine Information über das Erlernen des Orgelbauens während rund 4 Jahren wird uns vermittelt. Nach so viel Eindrücken in eine beinahe unbekannte Materie geniessen wir zum Schluss der Führung einen kleinen Apéro – auch hier ein herzliches Dankeschön an die Fa. Mathis Orgelbau AG.

Ein kurzes Stück weiter führt uns die Fahrt zurück in Richtung Benken. Vorbei an saftig grünen und dichten Feldern, blühenden Bäumen und verschieden farbigen Blumenprachten in den Gärten der schönen Häuser. Wohl nicht nur ich geniesse heute die wärmenden Sonnenstrahlen und den leichten Wind im Gesicht nach der langen nassen und kalten Witterung der letzten Wochen. Im Rest. Rössli in Benken werden wir mit einem feinen mehrgängigen Mittagessen verwöhnt. Als Überraschung gedacht singen Gabrielas Schülerinnen und Schüler aus ihrem enorm umfangreichen Repertoire, während wir Zettifahrer unser Dessert verdrücken. Leider haben wir durch diese Einlage einen Zeitrückstand in unserem weiteren Programm. Später als gedacht geht die Führung in der Kirche zu Benken weiter. Gabriela erklärt uns in ihrer eigenen „schulmeisterlichen“ Art die Orgelkonstruktion und gibt uns einen Einblick in die diversen Klangrichtungen mittels verschiedener Musikstücke in diversen Musikrichtungen angefangen und beendet mit dem „Schacher Seppli“ – auch hier ein herzliches Dankeschön an die Organistin Gabriela.

Nun folgt noch eine knapp einstündige Fahrt durch die wunderschöne Gegend des Oberen Zürichsee bis zum kleinen Flugplatz Wangen, der mitten im Naturschutzgebiet am See liegt. Hier wird ein letztes Mal der Durst gelöscht und der „kleine Hunger“ gestillt bevor sich jeder individuell auf die Heimreise begibt. Viel zu schnell ist dieser schöne, sonnige Tag vergangen und ich bedanke mich herzlich bei den Organisatoren Gabriela und Raymund für diesen schönen Event.

F.M.

Zurück zum Jahresprogramm