BMW Z3 Club Vierwaldstättersee

Tierpark Goldau / Nachtaktiv

Nachtaktiv

Die angemeldeten Clubmitglieder trafen sich im Restaurant Hotel Löwen in Sirnach. Nach der ersten Stärkung gehts zur Aufstellung und die Piloten fahren einer nach dem andern um 14.45 Uhr los. Die Organisatoren haben schönes Wetter gebucht und das ist auch eingetroffen. Danke! Über Au, Rothbühl, hoch zum Sternenberg, wieder runter nach Bauma, weiter nach Bäretswil, Gibswil, Wald, fahren wir in Neuhaus auf die Autobahn. In Reichenburg verlassen wir die Autobahn wieder und biegen in Siebnen Richtung Sattelegg ab. Nach den schönen Kurven hoch zum Pass gibts den verdienten Kaffeehalt. Doch bevor es zum Kaffee ins Restaurant geht, wird festgestellt, dass doch die einen und andern Teilnehmer am heutigen Ausflug das Parkieren etwas verlernt haben. Kann es sein, dass der Winter zu lange war? Na ja, es besteht ja noch Potential, wir sind noch immer im ersten Halbjahr! Nach der Erfrischung fahren die 19 Zettis weiter Richtung Willerzell, Biberbrugg, nach Rothenthurm zum Abendessen im Restaurant Distel. Nach der Stärkung fahren wir über Sattel nach Goldau zum Parkplatz des Tierparks. Rechtzeitig um 19.30 h befinden wir uns am Haupteingang des Tierparks, wo uns auch bereits die beiden Führer erwarten. Nach einigen Informationen über den Park und das Nachtleben der Tiere gehen die beiden Gruppen getrennt auf die Führung. Wir sehen, wie der Luchs seinen verdienten Schlaf auf dem Baum macht, wie die Wildkatzen sich vom anstrengenden Tagen auf den noch warmen Steinen erholen müssen. Wölfe heulen, Füchse glänzen mit Abwesenheit und die freilaufenden Sikahirsche sind ein beliebtes Fotosujet. Bedient man sich noch am Futterautomaten, so ist man des Sikahirsches liebstes Wesen für einen kurzen Moment. Beim Rundgang entdeckt man die einen und andern Tiere, schlafend, wegrennend, hinter Bäumen hervorschauend. Es wird zunehmend dunkler und ein letzter sehr interessanter Halt ist bei der Familie Eule und Kauz. Herrlich zu sehen, wie sich diese Tiere präsentieren, ihren Kopf beinahe 360° drehen können, und trotzdem nicht von den Stange fallen, die benötigen wohl nie einen Physiotherapeuten…… Um rund 21.00 Uhr verabschieden wir uns, und die Zetti-Piloten treten individuell den Heimweg an. Vielen Dank an die beiden Organisatoren, Sandra und Dieter, für den wunderbaren, gut organisierten Tag mit schönem Wetter und tollen Fahrtstrecken.

Erna Heinson

Zurück zum Jahresprogramm