BMW Z3 Club Vierwaldstättersee

Greyerzerland Maison Cailler, Broc

Zu Besuch im Schoggi-Traumland Cailler in Broc

Dominique und Patrick empfingen ihr Gäste am Samstagmorgen zwischen 08.30-09.00h in Sursee. Dort genossen die ersten Teilnehmer ihren Café, andere reisten knapp vor dem Start um 09.00h an. Bei herrlichstem Sonnenschein und sehr angenehmen Temperaturen starteten 22 Zettis ihre schöne Fahrt ins Welschland.
In Richtung Emmental schraubte sich die Kolonne durch die liebliche Landschaft. Erstaunlich grün war es hier nach den vergangenen brandheissen Tagen im Gegensatz zum Baselbiet.
Ohne grössere Probleme und nur von einigen Landwirtschaftsgeräten gebremst fuhren wir in gemächlichem Tempo durch die Landschaft von „Ueli dem Knecht“. Immer wieder zeigten sich herrliche Bauernhöfe auf sanften Anhöhen wie sie so trefflich von Jeremias Gotthelf beschrieben wurden. Beinahe wähnte man sich um Jahrhunderte zurückversetzt, wären da nicht immer wieder krachmachende Vierräder an einem vorbeigeflitzt…
Pünktlich zur vorgesehenen Zeit erreichten wir ein Gartenrestaurant, in welchem ein hervorragendes Buffet in kürzester Zeit zum Schmaus einlud. Einfach herrlich, was da alles aufgetischt wurde. Kein Wunder also, wurde es plötzlich ruhiger und alle genossen die feinen Leckereien. Und dies alles auch noch zu einem unschlagbar günstigen Preis! Herzlichen Dank Dominique und Patrick!
Gut gestärkt ging’s weiter Richtung Fribourg immer auf den Nebenstrassen. Saftig grüne Wiesen und leicht höher werdende Hügelzüge wechselten sich ab. Und dazwischen viele Kühe auf den Wiesen – kein Wunder, dass hier in der Region die herrliche Schokolade hergestellt wird. Ohne Zwischenfälle erreichten wir zur vereinbarten Zeit Maison Cailler in Broc.
Hier wurden wir in 2 Gruppen durch die eindrückliche „Geschichte der Schokolade“ geführt. Wer dies noch nicht erlebt hat, sollte dies nachholen….. Die an die Führung anschliessende Verkostung der produzierten Spezialitäten liess so manches Schoggi-Herz höher schlagen. Eigentlich hätte man sich hier gratis den Bauch für ein ganzes Jahr vollschlagen können…
Bei einem anschliessenden Getränk in der hauseigenen Cafeteria hatte man nochmals ausgiebig Zeit für einen Schwatz. Ebenso auf dem Parkplatz vor der Fabrik, wo wir den schönen Platz nutzten für schon lange geplante Aussenaufnahmen von unseren Fahrzeugen.
Den Abschluss dieses tollen Tages feierten wir in 2 Gruppen – die einen fuhren nach Gruyères zum Fondue-Plausch, die anderen nutzten den nahen Jaunpass, um nochmals ausgiebig eine rasante Kurvenfahrt zu geniessen.
Ein rundum gelungener Tag mit toller Organisation, für den ich Dominique und Patrick herzlich danke.
Fränzi Michel

Zurück zum Jahresprogramm