BMW Z3 Club Vierwaldstättersee

Höck mit Grillade und Rahmenprogramm

Zum richtigen Zeitpunkt Wetterglück

Gleich vorweg: ein herzliches Dankeschön an Yvonne und Rolf Staub für die hervorragende Bewirtung!
Leider schon wieder war unser Ausflugstag von schlechtem Wetter begleitet. Nichts desto trotz trafen sich 23 Fahrzeuge beim Rest. Burehus in Veltheim zu einer gemütlichen Fahrt durch das Aargau und Baselbiet. Die kurze Fahrt, leider im Regen, führte die Gruppe über’s Benkenjoch mit geplanten Umwegen nach Gelterkinden zu „Convertible Cars“, dem Geschäft von Rolf und Yvonne Staub. Die beiden hatten zu einer gemütlichen Grillparty eingeladen. Und siehe da – rechtzeitig zum Start der Grillade besserte sich das Wetter und es trocknete langsam. Zwar war es noch immer recht kühl, doch Yvonne hatte im Inneren der Werkstatt mit viel Liebe und Geschmack einige Tischgarnituren aufgestellt und ausgeschmückt, sodass man sich recht schnell wieder etwas aufwärmen konnte. Wie immer, wenn sich die Clubmitglieder treffen, fanden rege und vor allem laute Gespräche und Diskussionen statt, die erst etwas verstummten, als sich die Männer an den Riesengrill begaben und die Frauen an den Tischen die Salate richteten. Nun brutzelte jeder sich das Mitgebrachte „al dente“ und liess sich seinen Schmaus schmecken. In der Zwischenzeit schickte sogar die Sonne einige ihrer Strahlen zwischen den Wolken hervor und es wurde merklich wärmer und angenehmer.
Welch ein Glück, denn nach dem ausgiebigen Mahl hatten nun die Zettifahrer einen Geschicklichkeitsparcours zu bewältigen. Da galt es, blind eine Strecke von 10m zu bewältigen, auf Punkt die Vorderräder zu platzieren, mit vorgegebenem Abstand neben einem Velo und inmitten eines Parkfeldes zu parkieren. Tja, und da kam manch einer ganz schön ins Schwitzen, zumal nun auch noch die Sonne auf den Parkplatz schien und die Nerven zum „kochen“ brachte, auch angesichts der Zuschauer. Der Eine oder Andere versuchte sich in kleinen Schummeleien in eine bessere Position zu bringen, doch hatten die nicht mit der Überwachung der Postenmannschaft gerechnet. So nützen auch überlange Pneuventile, die im Rückspiegel Aufschluss auf die richtige Position geben sollten, nichts. Oder das vorherige Fahren zwischen zwei Positionen und sich den Abstand merken half nicht wirklich, der Streckenposten wechselte einfach die Markierung aus! So bewältigte nun jeder nach Gefühl und Geschick den Parcours und staunte wohl am Schluss ab dem Resultat. Da hatte der Eine oder Andere ein ganz gutes Gefühl und landete ganz weit hinten in der Rangliste, und andere hatten ein schlechtes Gefühl und erzielten ein gutes Ergebnis. So kann man sich von Gefühlen in die Irre treiben lassen….
Nach dem „Stress“ des Parcours trafen sich wieder alle Teilnehmer in der Werkstatt und „schlachtete“ Yvonne’s exzellentes selbstgebackenes Kuchenbuffet. Da war wirklich für jeden Geschmack etwas dabei. Wen wundert‘s, dass der Lärmpegel wieder bedrohlich anstieg und erst wieder zur Rangverkündigung verstummte. Diese wurde von Bert Brantschen ganz toll mit lustigen Kommentaren, viel Humor und noch mehr Gelächter verlesen. Für alle Interessierten hier die Plätze 1-5: Thomas Benz – Roland Iff (beides Neuzugänger!) - Michael Schmid – Eugen Wohlgemuth – Edith Peter-Haas.
Gegen 18.00h verabschiedeten sich die ersten Teilnehmer und machten sich auf den Heimweg. Einmal mehr war es ein ganz toller Tag, der sicher in guter Erinnerung bleibt. Danke an alle Organisatoren und Teilnehmer und bis zum nächsten Mal.
Franziska Michel

Zurück zum Jahresprogramm