BMW Z3 Club Vierwaldstättersee

20 Jahre BMW Clubs Schweiz

Zu Gast im strahlenden Tessin

Die Kurzfassung dieses Berichtes könnte lauten: meine Lachmuskeln waren im Trainingslager und wurden zu Höchstleistungen getrieben! Doch ganz sicher hat es dieser Event verdient, darüber ausführlicher zu berichten.
Am Samstagmorgen um 08.45 h trafen sich die diversen BMW-Fahrzeuge und BMW-Motorräder auf dem Sammelplatz in Locarno. Bei strahlend schönem Sonnenschein standen die Leute in verschiedenen Gruppen zusammen und berichteten über die bereits 2 Tage dauernden Aktivitäten des 20jährigen Jubiläums der Schweizer BMW-Clubs. Bereits hier bemerkten die für das Wochenende zugereisten Teilnehmer, dass eine tolle und lockere Stimmung herrschte, wurde doch bereits hier viel gelacht. Wie im Vorfeld angekündigt, fuhren wir vom Sammelplatz alle zusammen gemeinsam nach Ascona – und zwar hoch offiziell durch die ansonsten autofreie Fussgängerzone. Am Lido angekommen stellten sich die Fahrzeuge einer neben dem anderen auf. Die ungefähr 20 BMW Z1, Z3, Z4 und Z8 bildeten dabei die grösste Gruppe und wirkten dementsprechend toll. Selbstverständlich war daneben auch beinahe die gesamte BMW-Modellpallette an Fahrzeugen zu bewundern, was die anwesenden Touristen auch ausgiebig taten. Die Teilnehmer unseres Events dagegen genossen den ihnen offerierten feinen Café mit Gipfeli. Und zwar in der ersten Reihe im Strassencafé mit herrlichem Blick über den Lago Maggiore. Einfach göttlich!
Nachdem die Teilnehmer das schönste Auto und Motorrad bewertet hatten, begab sich der Fahrzeugtross erneut auf die Fahrt, diesmal auf kleinen Nebenstrassen hoch über Locarno via Orselina, Brione s/Minusio in Richtung Tenero. Wunderschöne Villen mit herrlichen Gärten waren zu bewundern. Typisch für das Tessin sah man die höchsten Palmen, Oleander, Olivenbäume, Zypressen, Agaven, Mimosen und üppig blühende Blumen. Auch die Nase nahm die südliche Atmosphäre wahr, duftete es doch nach beinahe jeder Kurve wieder anders. Die Fahrt führte uns das Verzascatal hinauf bis zum Endpunkt in Sonogno. Hier waren mitten auf dem Dorfplatz Festbänke aufgestellt, einmal mehr wunderbar geschmückt durch Uschi Weidmann vom Winterthur-Club (herzlichen Dank für die grossartige Arbeit!). Die bereits vorherrschende lockere Stimmung wurde hier noch getoppt mit einer Liveband, die einfach geniale Musik spielte – vom Oldi bis zum „Gassenhauer“, untermalt von einer grossartigen Sängerin. Wie gut schmeckte hier in dieser Ambiance der Apéro mit Salami, Käse, Brot und Wein. Und später der feine Risotto mit Lughanese! Die Sonne, der Wein, die hervorragende Laune waren wohl Schuld daran, dass bald einmal ein Witz den anderen „jagte“ und sich die Bauchmuskeln vor Lachen bemerkbar machten. Das wunderschöne Herbstwetter verführte später den einen oder anderen zu einem kleinen Bummel durch das schöne Tessinerdorf. Oder zu einem Tänzchen zur tollen Musik. Oder zu einem Helikopter-Rundflug. Oder ganz einfach zu einem gemütlichen Tratsch.
Den Rückweg ins Hotel konnte man am späteren Nachmittag individuell gestalten. Nächster Treffpunkt war erst wieder um 18.00 h zur gemeinsamen Carfahrt nach Bellinzona. Hier im Castelgrande fand das Nachtessen statt. Im schönen Innenhof der Burg wurde zuerst ein Apéro serviert. Dazwischen trat ein Pantomimen Duo auf, um die Wartezeit bis zum Essen zu verkürzen.
An schön geschmückten (Uschi danke!) 8-er Tischen wurde dieses in 4 Gängen serviert. Zwischen den einzelnen Gängen fanden diverse Reden der Organisatoren und die Verlosung der Teilnahmepreise statt. Auch ein Zauberer führte sein Können vor. Dem Lärmpegel im Saal nach zu urteilen, war die Stimmung noch immer hervorragend. An meinem Tisch jedenfalls wurden die Lachmuskeln wieder voll beansprucht, entpuppte sich doch eines unserer neueren Mitglieder als kleiner Filou, der zu regelrechten Lachsalven anregte. Der gute Merlot Ticino tat sein Übriges und so hatte ich am späten Ende dieses Abends regelrecht Muskelkater vom Lachen! Angesichts der vorgerückten Stunde war die Rückfahrt ins Hotel ziemlich ruhig.
Nach einer sehr kurzen Nacht trafen sich die TeilnehmerInnen am Sonntagmorgen um 08.45 h (!) zur Fahrt auf Cardada. Ein kurzer Fussmarsch führte durch das noch menschenleere Locarno zur Standseilbahn nach Orselina. Hier stiegen wir um in die Gondelbahn auf Cardada. Leider war heute Morgen der Himmel mit einem leichten Schleier überzogen, sodass die Sicht nicht ganz klar war. Doch auf der Aussichtsplattform bot sich uns trotzdem ein atemberaubender Ausblick rund um bis in die Walliser Alpen. Das Monte Rosa-Massiv mit dem höchsten Gipfel, der Dufourspitze (4‘634 m) stach ins Auge. Und gaaanz weit unten das Centovagli, Maggiatal, Onsernonetal und auf der anderen Seite der Lago Maggiore…… Eben erst noch sehr südlich angehaucht mit Palmen und Olivenbäumen und hier oben hochalpin – welch ein Gegensatz. Das Tessin hat eben sehr viel zu bieten. Wen wundert’s, dass auch heute wieder eine“ Bombenstimmung“ herrschte und mich einige Mitglieder unseres Clubs zum Tränenlachen brachten. Beim Mittagessen ging’s weiter, unser bereits erwähnte „Filou“ verhalf unserem Zetticlub durch einen genialen Schachzug im Blitztempo zu einem Glas Prosecco und Pizza. Gröhl, gröhl, schon wieder meine Bauchmuskeln! Laut gings her beim Mittagessen, doch toll war’s.
In einzelnen Gruppen verlief dann der Rückweg ins Hotel. Wer wollte, besammelte sich um 15.00 h nochmals zur gemeinsamen Heimfahrt. Da waren es schlussendlich dann wieder einmal mehr die BMW Z-Fahrzeuge, die sich zu einer grösseren Gruppe einfanden, dazu einzig ein BMW X3 als Schlussfahrzeug. Dieser Tross nahm dann auch die vorgeschlagene Route via Lukmanier – Disentis – Oberalp – Andermatt – Göschenen unter die Räder. Das Wetterglück verliess uns kurz vor Andermatt, von hier weg regnete es bis nach Hause, zeitweise sogar sintflutartig!
Zum Schluss meines Berichtes möchte ich allen Organisatoren, allen voran Rosetta und Sabine, ganz herzlich danken für diesen MEGA – SUPER – TOLLEN Event!!
Franziska Michel

Zurück zum Jahresprogramm