BMW Z3 Club Vierwaldstättersee

Intern. Sternfahrt BMW Z1, Z3, Z4, Z8 - Rahmenprogramm

Wetterpech, dennoch gute Stimmung

Im Vorprogramm der diesjährigen Sternfahrt gab es wieder die bewährte Weitreisendentour. Dieses Jahr stand eine Voralpen- und eine Alpentour zur Wahl. Aufgrund der eingegangenen Anmeldungen (Voralpentour 5 Fahrzeuge) wurden die beiden Touren zusammengelegt.
Pünktlich um 09.00 h hatten sich die TeilnehmerInnen beim Restaurant Eintracht in Oberdorf (Stans) eingefunden. Nach der Begrüssung gingen die 29 Fahrzeuge in 2 Gruppen bei leichtem Regen auf die Tour.
Über den Brünig hinunter nach Meiringen zum ersten Kaffeehalt (starker Regen). Um 11.00 h ging es dann bei leichtem Regen weiter nach Innertkirchen, hier Richtung Sustenpass. Zuerst helle Beleuchtung, dann etwas Regen, danach auf der Passhöhe starker Regen mit kleinen, feinen Körnchen angereichert. Also sofort weiter durch den kurzen Tunnel hinunter ins Tal in Richtung Wassen. Ich traute meinen Augen nicht, die weltbekannte Kirche von Wassen in der Sonne.
In Wassen rechts über die alte Passstrasse in Richtung Göschenen. Wir genossen für kurze Zeit den Blick auf den obligaten Gotthardstau. Auch Andermatt begrüsste uns mit leichtem Regen. Nach einem kurzen Halt durch das enge Andermatt in Richtung Gotthard. Ungefähr 3 Km vor der Passhöhe ging es rechts weg auf die alte Passstrasse. Mindestens die erste Gruppe überholt hier die alte Postkutsche, Pferd und Kutscher völlig durchnässt.
Auf der Passhöhe starker Regen, also wieder sofort weiter, nichts mit Lunchverzehr. Aufgrund eines Radrennens auf der Tremola-Strasse über die Schnellstrasse. Keine 2 km nach der Passhöhe bei der Ausfahrt aus der Galerie „Sonnenschein und trockene Strasse“.
In Airolo bogen wir rechts ab ins Bedretto-Tal. Hier suchte die Spitze einen einigermassen geeigneten Platz für den Verzehr des kleinen mitgebrachten Mittagsessens. Warum bei Regen Lunchpaket? Der Organisator musste im Vorfeld feststellen, dass an diesem Wochenende für ca. 50 Personen keine „freie warme Stube“ zu finden war.
Das Bäuchlein ist leicht gefüllt, also weiter über den Nufenen nach Ulrichen. Die zweite Gruppe scheint eine freie Strasse vorgefunden zu haben, auf jeden Fall sind die Kommentare bei der Ankunft entsprechend: Das war g..l !!! Hier konnten wir an der Sonne (bei kühlen Temperaturen) den Kaffee geniessen.
Danach folgte der Rückweg. Vor uns lagen noch Gletsch (mit Blick zur Grimselstrasse, später der Blick auf den Rhônegletscher, der Furkapass, Andermatt, Göschenen, Wassen, Gurtnellen, Amsteg, Altdorf und ein kurzes Stück Autobahn.
Wieder war die Strasse nass, auf der Furka wurde ungemütliches Wetter veranstaltet, also wieder sofort weiter. Die Talfahrt erlaubte den Blick auf das Hochtal von Andermatt. Ein herrlicher Regenbogen überspannte die ganze Ortschaft. Je näher wir nach Andermatt kamen um so mehr wurde aus dem Regenbogen ein farbiges Banner über Andermatt. Darüber ein Wolkenband, das keinen Blick auf die Oberalppasstrasse möglich machte.
Nun also hinunter ins Tal. Eine gute Stunde später waren wir alle wohlbehalten wieder in Oberdorf beim Startpunkt.
Es wurde angeregt über das erlebte diskutiert, leichte Rutscher wurden erklärt, eben wie üblich die Benzingespräche. Auch haben wir am heutigen Tag wieder erfahren, dass das Wetter draussen veranstaltet wird. Nachdem alle Essensbestellungen ihre Frau oder ihren Mann gefunden hatten wurde uns ein feines Nachtessen serviert. Ein toller Tag klang aus. Wieder regnete es, dennoch blieb die Hoffnung, dass das Wetter am Sonntag mitspielen könnte. Mindestens der Wetterbericht machte diese Aussage.

PS:
Radiomeldung vom Montag, 30.8.2010 – 07.30 h / Die Pässe Susten und Furka sind schneebedeckt, Ketten erforderlich.
Radiomeldung um 13.30 h / Susten und Furka sind aus Sicherheitsgründen geschlossen
René Michel

Zurück zum Jahresprogramm