BMW Z3 Club Vierwaldstättersee

Clubhöck (im Verkehrshaus Luzern)

Unsere Zettis mitten im Verkehrshaus Luzern

Der letzte offizielle Anlass im 2009 führte uns ins Verkehrshaus nach Luzern. 29 von ursprünglich 31 angemeldeten Fahrzeuge und 53 Personen trafen sich um 13.30h in Küssnacht, um in geschlossener Kolonne in Richtung Luzern zu fahren. Für uns ein bereits zur Gewohnheit gewordenes Bild, wie sich die Zetti-Perlenkette durch die Ortschaften schlängelte, für die Passanten ein eher ungewohntes Geschehen, das dementsprechend immer wieder bestaunt wurde.
Vor dem Verkehrshaus angekommen, wurde uns die Glasfront am Haupteingang geöffnet, sodass der ganze Fahrzeugtross durch den Haupteingang fahren und sich unter den alten Flugzeugen zum parkieren aufstellen konnte. Ein tolles Gefühl, durch die Halle mit den vielen  anderen Besuchern fahren zu dürfen und sich dann quasi als Ausstellungsteil im Verkehrshaus präsentieren zu dürfen. Dementsprechend oft wurden die Fotoapparate gezückt und das Ereignis festgehalten. Die Clubmitglieder hatten nun während knapp 3 Stunden Zeit, sich selbst durch das Verkehrshaus zu bewegen und sich alles anzuschauen. Gruppenweise begegnete man sich immer wieder und erhielt Tipps, was noch unbedingt zu besichtigen war. Ein sehr kurzweiliger Nachmittag, der allzu schnell verging, auch für unsere jüngsten Mitglieder, die rege den Spielplatz neben den Zettis nutzten.
Um ca. 17.00h durften wir wieder durch die Halle hinausfahren und uns nochmals von den restlichen Besuchern bestaunen lassen. Unser Weg führte uns nun „hintenrum und obendurch“ zurück nach Immensee. Dort genossen wir im Rest. Tell’s Hohle Gasse ein sehr feines Nachtessen. Bei lustigen Gesprächen, die den Lärmpegel etliche Male gewaltig ansteigen liessen, endete dieser letzte Clubanlass für dieses Jahr. 
Ich gehe davon aus, dass es wie mir allen anderen Beteiligten sehr gut gefallen hat und danke an dieser Stelle allen, die in irgendwelcher Form dieses Jahr etwas organisiert haben.
Ich freue mich auf das kommende Clubjahr und wünsche allen eine gute Zeit.
Franziska Michel

Zurück zum Jahresprogramm