BMW Z3 Club Vierwaldstättersee

Appenzellerland & Voralpenrundfahrt

Der Natur tut der Regen gut!

Wie schon seit einigen Tagen befürchtet, schüttet es am Samstagmorgen wie aus Kübeln. Trotz des widrigen Wetters finden sich mit wenigen Ausnahmen die angemeldeten Teilnehmer am Besammlungsort Fuchsberg pünktlich ein. Unter Regenschirmen und in wasserdichten Jacken wird erst ein wenig geplaudert; man ist sich einig – es ist zwar schade, dass der Regen nicht noch einen Tag später kommen konnte, doch man ist auch froh für die Natur, die nach Wasser dürstet.
Gut gelaunt geht es auf zur ersten Etappe. Die Spitze wird von Gabriela und Raymund angeführt, die uns erst ein Stück auf der Autobahn in Richtung Chur und beim Abzweiger Reichenburg auf die Nebenstrasse führt. Jetzt geht’s in angenehm zügiger Fahrt in Richtung Obertoggenburg. Es ist so schade, dass es regnet und man nicht viel von der schönen Bergwelt sieht. Umso mehr geniesse ich den Anblick der für diese Region typischen Häuser mit ihren spitzen Giebeldächern und den vielen kleinen Fenstern, den aus Holz oder Schindeln verkleideten Fassaden und da und dort die schönen Wandmalereien. Immer tiefer fahren wir in Richtung Churfirsten, die sich leider nur durch kleinste Wolkenlücken erahnen lassen.
Auch in Neu Sankt Johann beim Kaffeehalt regnet’s noch, doch hat man das Gefühl es wird heller und die Regenwolken hängen nicht mehr bis auf den Asphalt. Die freundliche Beizerin erklärt uns den schönen Ausblick auf die Churfirsten – den man bei schönem Wetter hätte!!!! Bereits hier ist uns klar, diese Ausfahrt wird bei schönem Wetter wiederholt.
Weiter geht’s auf unsere Fahrt ins Appenzell über die Schwägalp auf leicht kurvigen und toll asphaltierten Strassen (bis auf ein kurzes Stück, das noch im Bau ist). Zum Teil hat man das Gefühl, durch unberührte Natur zu fahren, weit und breit kein Haus, nur Wiesen und Wald und eine herrliche Strasse, die einen, wäre man alleine, zum Rallyefahren verführen könnte. Am Fusse des Säntis vorbei, dessen Gipfel in den Regenwolken versteckt ist, immer weiter Richtung Appenzell, das von mir ersehnt wird, da erstens mein Magen knurrt und zweitens ich noch nie da war. Unerwartet schnell erreichen wir auch unseren Mittagshalt. Wir parkieren auf dem Parkplatz, wo heute und jetzt die Landsgemeinde stattfindet! Einige Schritte entfernt ist unser Restaurant, in dem Dieter und Sandra unser Mittagessen organisiert haben. In einem gemütlichen kleinen Raum, das früher wohl ein Schaufenster war, sind für uns Tische reserviert. Während wir auf unser Essen warten, wird heftig geplaudert und diskutiert. An unserem Tisch werden Witze erzählt und so gelacht, dass Leute am Nebentisch mitlachen und mitwitzeln. Man sieht, der Regen kann unserer guten Laune nichts anhaben.
Gut gestärkt mit feinen Appenzeller Spezialitäten gehen wir Frauen „lädele“ – dank Gabriela, die sich bei den Organisatoren Raymund und Dieter durchgesetzt hat. Noch immer in leichtem Regen schlendern wir also von Laden zu Laden, die einen kaufen feine Biber, die anderen (ich) einen Regenschirm, da der alte nicht mehr dicht ist! Und nochmals andere Schuhe – oder Stefan?! Nicht ganz pünktlich (wegen Stefan’s Schuhen) fahren wir weiter. Und da wir nicht ganz die Einzigen auf der Strasse sind, und uns 2 Kreisel in den Weg gestellt sind, gibt’s eine kleine Verwirrung, den Richtigen Abzweiger zu finden. Doch nach zweimaligem Rundumfahren in demselben Kreisel, hat uns auch der letzte Zetti abbiegen sehen und die anderen Verkehrsteilnehmer blöd aus der Wäsche schauen lassen.
In mittlerweilen leichtem Nieselregen fahren wir Richtung Hulftegg, wo wir unser Zvieri geniessen. Gut bemessene Coups, Apfelkuchen mit mehr oder weniger Rahm und Kaffee wird bei angeregten und lustigen Gesprächen vertilgt. Es ist wirklich toll, selbst schlechtes Wetter kann der guten Laune in unserem Club nichts anhaben!!!
Jetzt beim Zvieri beschliessen wir definitiv, dass diese Ausfahrt bei schönem Wetter wiederholt wird! Also liebe Organisatoren Raymund und Gabriela / Dieter und Sandra – nächstes Jahr auf ein Neues! 
Nach relativ kurzer Rückfahrt Richtung Rapperswil verabschieden wir uns auf dem Landi-Parkplatz vor der Autobahn in Richtung Zürich. Wir trösten uns damit, dass wir diese Region nochmals sehen werden, nämlich nächstes Jahr bei Sonnenschein!
Den Organisatoren Raymund und Gabriela, sowie Dieter und Sandra danken wir nochmals ganz herzlich für die tolle Ausfahrt.

Grüsse und bis zum nächsten Mal
Franziska

Zurück zum Jahresprogramm