BMW Z3 Club Vierwaldstättersee

Ausfahrt mit Besichtigung

Morgens noch etwas am Automobil herum geputzt – und los ging's. Der Treffpunkt war der Flugplatz in Alpnach. Beim Anblick der langen (radarfreien!) Piste zuckte es wohl im einen oder anderen rechten Fuss – doch wir beherrschten uns brav, schliesslich wollten wir ja nicht das Flughafenpersonal verärgern.

Punkt 9.00 Uhr standen bei strahlendem Sonnenschein (danke Petrus!) 22 Zettis auf dem Platz. Z1, Z3 und Z4 aller Farben waren zu bestaunen. Auch neue Gesichter wurden entdeckt und freudig willkommen geheissen. Die Wagen wurden eingehend betrachtet, über die neuesten Errungenschaften diskutiert (schliesslich war es die erste offizielle Ausfahrt nach einem zähen Winter), die letzten Flecken entfernt (mein Putzmittel von Meguiar's war heiss begehrt) und Spuren einer ganzen Legion Katzen auf einer Haube gesichtet (neues Airbrush?).
Währenddessen steckten wir unsere neugierige Nasen in das erhaltene Couvert (Menuezettel sowie Roadbook) oder unsere Fahrzeuge wurden, gemäss Anweisungen des Präsidenten, in verschiedenen Formationen auf der Piste platziert, um die optimalste Variante für das kommende Z-Treffen am 21. August zu finden.
Nach etwa einer Stunde umparkieren (inzwischen waren auch die letzten Roadster-Dächer geöffnet worden) fuhren wir, herrlich dem See entlang, zur Glaserei in Hergiswil.
Dort erwartete uns eine spannende Führung mit coolen Lichteffekten. Danach konnten wir beim Blasen von Glaskugeln unsere Blastechnik erweitern (immer nützlich beim Reinigen der Kiemen), in den Erlebnisräumen staunen (und Guggenmusik ausüben wie René B.) oder im Zweite-Wahl Laden einen Teil des Vermögens deponieren -- was strahlende Augen der Partnerinnen garantierte.
Mittags trafen sich alle zum genüsslichen Schlemmern im Glasi-Restaurant Adler. Draussen im Sonnenschein (himmlisch!) genossen wir das Vegi- oder das Nicht-Vegi-Menue auf Glastellern (Schleichwerbung?) und wir Damen kamen erneut zum Zug beim Auswählen eines Dior-Lippenstiftes. (Danke Rolf!)
Um 14.00 Uhr führte Patrick und Dominique die Truppe durch die Luzerner Landschaft. Eine schöne Fahrt über Kriens – Malters – Entlebuch – Wohlhusen – Ruswil – Neuenkirch – Nottwil erfreute die Zetti-Motoren. Doch Petrus (Hallo?) hatte anscheinend bereits Feierabend und der Regen begleitete die Zetti-Kolonne immer hartnäckiger. In Nottwil verabschiedete man sich, und fuhr nach einem (trotz Sintflut) schönen Ausflug individuell nach Hause.
 
Sue

Zurück zum Jahresprogramm